Feldsteinkirche Die im 13. Jahrhundert erbaute 3-teilige Feldsteinkirche besteht aus einem Turm in Breite des Kirchenschiffes, einem rechteckigen Schiff und einem fast quadratischem Chor mit geradem Schluss. An der alten Pfarrtür des Chores ist der Bogen über dem Feldsteingewände aus Backstein gemauert (diese Verwendung von zweierlei Werkstoffen an derselben Öffnung ist zu Anfang des 13. Jahrhunderts in der Altmark des öfteren anzutreffen). Im Jahr 1706 wurde im Altar ein Pergament gefunden mit der Mitteilung, dass Christophorus, Bruder des Predigerordens und Suffragarnbischoff von Bremen und Verden, den Altar in der Pfarrkirche zu Gagel am 12.Oktober 1517 geweiht hat.