Schillerhain_1

Schillerhain In Mitte des 19. Jahrhunderts gab es in Seehausen mehrere Verschönerungsvereine. Einer davon erwarb im Jahr 1852 eine fünf Hektar große, wüste Fläche. Diese wurde nun zu einem Park ausgebaut und erhielt am 10. November 1859, dem 100. Geburtstag von Friedrich Schiller, den Namen „Schillerhain“. Später wurde noch der Karpfenteich angelegt und Stechpalmen, Azaleen und Rhododendren angepflanzt. Heute bietet der Schillerhain einen hohen Erholungswert. Im Park selber befindet sich das Waldbad der Hansestadt Seehausen (Altmark).